.
 
  Home
  Vereinsgeschichte, Ehrenmitglieder, Verleihung der Ehrenmedaille
  Hans Werner Dose Sportanlagen
  Vorstand und Abteilungsleiter
  Jahreshauptversammlung 2015 - 2016 - 2017
  Vereinsauszeichnungen
  Vereinsdialog SHFV - Verein
  Jahresbericht 2016 1.Vorsitzender
  Sportler des Jahres - Ehrungsabend 2016
  Fußball
  Faustball
  Leichtathletik
  Triathlon
  Tischtennis
  Schießen
  Kegeln
  Gymnastik
  Minigolf
  Skat
  Knobeln und Kniffeln
  Breiten & Seniorensport - Nordic Walking
  Kontakt
Minigolf


Unsere Minigolfanlage
Im Rahmen des Sommerfestes werden jährlich die
Vereinsmeisterschaften ausgetragen.



Vereinsmeister Minigolf Senioren 2017

1.

Brigitte Dose 1. Heinz
Helmut
Lotzin
Geißler
2. Roswitha Geißler 3. Heinrich
Hans Werner
Nath
Dose
3. Ute Lachmund      

Vereinsmeister Minigolf 2017

1. Jessica Wann 1. Sascha Weck
2. Diana
Aileen
Kerstan
Kerstan
2. Ralf
Sascha
Kerstan
Langfeldt

 Vereinsmeister Minigolf Jugend 2017

1.

Selina Mielke 1. Ole Kerstan
2. Helena Melzer 2. Oskar Priebe
3. Lilli Lange      

Jahresbericht 2017 folgt 

 Mit einem Schlag zum Glück 

Seit 40 Jahren können Hobbysportler des SV Fortuna in Bösdorf den Golfball einlochen  (Von Sandra Brinkmann KN v. 25.09.2015)


 
 Ein Pflanzstein als Basis. Da drauf steht ein Blumenpott aus Plastik, schräg gestellt durch einen Klinkerstein. Der Topf ist mit einem lilafarbenen Frotteehandtuch ausgepolstert. Hier muss er rein, der Minigolfball. Bestenfalls mit einem Schlag. So sieht es aus, an Bahn vier der Minigolfanlage des SV Fortuna Bösdorf im Hans-Werner-Dose-Stadion kurz vor Oberkleveez.



Insgesamt sind es neun Bahnen, Baujahr 1975/76. Nicht genormt, und auch damit auch nicht tauglich für offizielle Wettkämpfe, aber Garant für Spaßfaktor. Und das seit 40 Jahren im derzeit 330 Mitglieder zählenden Verein.
An diesem Tag ist es die Freizeitsportgruppe unter Leitung des Vereinsvorsitzenden Hans-Werner Dose, die sich einen Wettstreit auf der Anlage liefert. Das Wetter ist nicht optimal. Es hat gerade geregnet. Im Sportheim locken Kaffee und Kuchen. Aber: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“, sagt Dose. Vor Spielbeginn werden die Bahnen kurz trocken gefeudelt. Betongrau liegen sie da, die neun Spielstätten. Ganz unspektakulär. Ohne bunte Blumenkübel und Co. Lediglich die Reling und ein paar Hindernisse sind in Weinrot getüncht. Eine der Frauen der 21-köpfigen Gruppe hüpft auf einem Bein, fiebert mit ihrem gerade geschlagenen Ball mit. So wie man das halt macht beim Minigolf, als könne man den Ballverlauf dadurch beeinflussen. Von irgendwo her hört man „Du meine Güte!“ und anderes Fluchen. Oder nach einem Schlag den erklärenden Satz: „Das ist das zweite Mal in diesem Jahr. Sonst ist man ja auch übertrainiert.“ Viel Spaß, und auch ein klein wenig Ehrgeiz sind mit von der Partie. Es geht um die „Friedrichshofer Tasse“, inklusive Kaffee und Kuchen satt im Hofcafé Dodau. „Minigolf war damals in“, erklärt Hans-Werner Dose, weshalb man sich 1975 in Bösdorf zum Bau einer solchen Anlage entschieden hatte. Vereinsmitglied Volker Deubel hatte sie entwickelt. Es ging nicht um eine Wettkampfanlage. Preisgünstig sollte das Objekt sein. Und so ist die Minigolfsparte auch „nur“ eine interne Sportgruppe und keine Abteilung, die an Wettkämpfen teilnimmt. Gleichwohl: „Das Interesse hat sich immer gehalten“, resümiert Dose. So wurden bisher jedes Jahr Vereinsmeisterschaften im Rahmen des Sommerfestes veranstaltet, offen auch für Gäste. 2012 gab es mit 92 eine Rekordteilnehmerzahl. Dieses Jahr maßen sich 89 Spieler. Alle Vereinsmitglieder können die Anlage nutzen, wann sie wollen. Mit eigenen Schlägern oder denen des Vereins. Bespielt wird sie auch beim Ferienpass, Kindergeburtstagen, Teamgolfen (zwischen den Abteilungen des Vereins) und auch Runden gegen befreundete Vereine. Alle Altersgruppen seien unterwegs, sagt Dose. Die Wartung? „Wenn da mal ein Riss ist, ist das nicht so dramatisch. Die Be-dingungen sind für jeden gleich. Das sehen wir nicht so ernst“, sagt der Vorsitzende. Ansonsten werden Reparaturen im Rahmen der normalen Arbeitseinsätze erledigt. Den letzten Anstrich hatte der verstorbene ehemalige Spartenleiter Arno Burmeister den Elementen verpasst. Eine Dame aus der Runde hat eingelocht. Sie fingert den Ball aus der Mulde, die bis zum Rand voll mit Regenwasser ist. Hat irgendeine Bahn einen bestimmten Namen? „Blöder Kreis“ und „blöder Tunnel“, wirft einer der Spieler spontan ein und lacht. Nein, diese Namen gibt es nicht wirklich. Wohl aber Lieblingsbahnen und vorsichtig formuliert „größere Herausforderungen“. Wo die liegen ist auch bei den Bösdorfern ganz individuell.

 

 

 

 

 

Termine / News / Ergebnisse  
  ---------------------------------------
Hallenturniertermine
17 / 18 unter Fußball
---------------------------------------
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Insgesamt waren schon 53746 Besucher (155045 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=